Bereits 500 Unterschriften gesammelt: Große Resonanz für das Volksbegehren Artenvielfalt

  • Veröffentlicht am: 10. Juli 2020 - 14:33

Bei den ersten beiden jeweils zweistündigen Unterschriftensammel-Aktionen durch den Naturschutzbund Deutschland (NABU) und Bündnis90/Die Grünen an zwei Samstagen in der Innenstadt in Burgdorf sind bereits über 500 Unterschriften zusammengekommen. NABU-Vertreter Ernst Schmidt und Jens Palandt von Bündnis90/Die Grünen aus Burgdorf überreichten am letzten Freitag, den 03. Juli alleine 63 mit jeweils acht Unterschriften befüllte Unterschriftenbögen dem Bürgeramt der Stadt Burgdorf zur Registrierung (siehe dazu das beigelegte Foto mit Aufnahmedatum 03.07.2020). Weitere von Bürgerinnen und Bürgern in Eigeninitiative befüllte Unterschriftenbögen kommen derzeit tagtäglich hinzu. Die Kommunen geben die Unterschriftenzahlen nach jeweiliger Prüfung sukzessive an die Landeswahlleiterin in Hannover weiter. Nach und nach wird so niedersachsenweit deutlich, wie groß die Unterstützung in der Bevölkerung in Niedersachsen für den Erhalt unserer Artenvielfalt ist.

„Wir spüren großes Interesse und Mitmachbereitschaft bei den Bürgerinnen und Bürgern in Burgdorf für das Anliegen, unsere Artenvielfalt durch eine bessere Gesetzgebung zu erhalten“, meint Schmidt. Palandt ergänzt, „dass während des Unterschriftensammelns viele gute Gespräche geführt wurden. Vereinzelt gibt es natürlich auch kritische Reaktionen. Wichtig ist, sich über die jeweiligen Positionen auszutauschen“. Erfreut geben sich beide, dass die Menschen ganz überwiegend sehr gut über die Thematik informiert seien. Möglicherweise sei so die große Zustimmung für die Anliegen des Volksbegehrens zu erklären.

An den nächsten Samstagen gehen die Unterschriftenaktionen jeweils zwischen 10.00 Uhr und 12.00 Uhr an unterschiedlichen Stellen in der Stadt Burgdorf, etwa im Umfeld des Wochenmarktes oder auch an anderen stärker frequentierten Stellen im Stadtgebiet, weiter.

 

Zum Hintergrund - Worum es beim Volksbegehren Artenvielfalt geht

Das Artensterben macht keine Pause, Aktionsgruppen in ganz Niedersachsen sammeln seit ca. drei Wochen Unterschriften für das Volksbegehren Artenvielfalt.Jetzt! Jeder kann unterschreiben, wer Tier- und Pflanzenarten in Niedersachsen besser schützen will! Das Artensterben ist dramatisch. Auch hier in Niedersachsen sind die Hälfte von 11.000 Tier- und Pflanzenarten bedroht, 62 Prozent der Wildbienenarten gefährdet und Millionen Brutvögel verschwunden. Der Bericht der Bundesregierung zur Lage der Natur hat es zuletzt nochmal verdeutlicht: Die Natur geht verloren. Wir sind aber auf intakte Ökosysteme angewiesen – nicht nur saubere Luft und sauberes Trinkwasser, auch die Versorgung mit gesunden Lebensmitteln hängt davon ab. Die immer intensivere Landwirtschaft ist einer der Hauptverursacher des Artensterbens. Naturforscher der Leopoldina bestätigten kürzlich, dass 80 Prozent des Biodiversitätsverlusts auf das Konto der intensivierten Landwirtschaft gehe. Deshalb darf es ein Weiter-so nicht geben. Wir müssen jetzt handeln, wenn wir nicht wollen, dass unsere Kinder und Enkelkinder Tierarten wie Kiebitz, Uferschnepfe, Bekassine, aber auch Feuersalamander künftig nur noch im Museum sehen werden.

 

Besseren Artenschutz gibt es LETZTLICH nur mit besseren Gesetzen. Ankündigungen und Absichtserklärungen helfen den bedrohten Tier- und Pflanzenarten wenig: Es braucht verbindliche Reglungen, an die sich alle halten müssen und die Entschädigungszahlungen für Landwirte sichern. Viele Menschen sind besorgt, dass Klimakrise und Artensterben unumkehrbare Schäden anrichten. Gebraucht werden 610.000 Unterschriften für das Volksbegehren Artenvielfalt, damit besserer Tier- und Pflanzenschutz in Niedersachsen Gesetz wird. Das sind 10% der bei einer Landtagswahl in Niedersachsen Wahlberechtigten. Die Initiatoren des Volksbegehrens sind überzeugt, dass das zu schaffen ist.

 

Wer kann wie unterschreiben?

Das Volksbegehren können alle unterschreiben, die in Niedersachsen ihren Wohnsitz haben und wahlberechtigt sind. Das Unterschreiben ist nur auf den Original-Unterschriftenbögen gültig. Online kann man nicht

unterschreiben, auch Kopien sind nicht gültig. Pro Bogen sind nur Unterschriften aus der gleichen Gemeinde gültig.

 

Wo kann man unterschreiben?

Unterschriftenbögen gibt es bei der örtlichen NABU-Regionalgruppe und bei den GRÜNEN im Grünen Zentrum Burgdorf in der Marktstr. 64 immer Dienstags zwischen 18.00 Uhr und 19.00 Uhr und Samstags zwischen 10.00 Uhr und 12.00 Uhr. Weitere Infos dazu und zu Ansprechpartner*innen vor Ort sind Aushängen im Grünen Zentrum zu entnehmen. Ferner gibt es umfängliche Informationen auf der Homepage des Volksbegehrens. Natürlich kann man Unterschriftenbögen auch beim Volksbegehren direkt bestellen und bekommt sie dann kostenlos zugeschickt: Einfach eine Mail schreiben an material@artenvielfalt-niedersachsen.jetzt oder telefonisch unter 0511-91105-25.

 

Wo gebe ich die ausgefüllten Bögen wieder ab?

Die ausgefüllten Unterschriftenbögen können bei der jeweils zuständigen Hauptwohnsitzgemeinde der Unterzeichnenden eingereicht werden. Deshalb ist unbedingt darauf zu achten, dass nur Menschen aus der gleichen Gemeinde/dem gleichen Ort auf einem Bogen unterschreiben. Alternativ können die Unterschriftenbögen auch an das Volksbegehren Artenvielfalt Niedersachsen, Alleestraße 36, 30167 Hannover geschickt werden.

 

*Wer steht hinter dem Volksbegehren?

 

Als Initiator*innen haben das Volksbegehren Artenvielfalt unterschrieben: Klaus Ahrens, Vizepräsident des Deutschen Berufs- und Erwerbs-Imkerbundes, Dr. Nick Büscher und Dr. Holger Buschmann vom NABU sowie Hans-Joachim Janßen und Anne Kura von den niedersächsischen GRÜNEN. Weitere über 130 Bündnispartner, darunter der BUND, der WWF, Die Linke, die ÖDP sowie Imkerverbände, Vereine und Unternehmen unterstützen das Volksbegehren. Eine Übersicht dazu findet sich auf der Homepage unter www.artenvielfalt-niedersachsen.jetzt/buendnis

Vor Ort und in den Regionen haben sich viele für den Natur- und Artenschutz Engagierte in Lokalen Aktionsbündnissen zusammengefunden, um zu informieren und das Unterschriftensammeln durchzuführen. Burgdorf gehört zusammen mit acht weiteren Städten und Gemeinden zum Aktionsbündnis Hannover Nord.